counter

Hygiene - Praxis für Podologie in Bamberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hygiene

Podologie

Hygiene
Die Hygiene ist die Lehre von der Verhütung von Infektionskrankheiten und der diesbezüglichen Erhaltung und Festigung der Gesundheit. Im engeren Sinn bezeichnet Hygiene die Maßnahmen zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten, insbesondere Reinigung, Desinfektion und Sterilisation.

In der Alltagssprache wird Hygiene auch an Stelle von Sauberkeit verwendet.

Dies ist auch in der Podologie ein wichtiges Thema.

Was kann ich tun, um meine Patienten und auch mich selber vor Infektionen zu schützen?

Das Wichtigste ist die Einhaltung der Hygienemaßnahmen, welches das RKI (Robert-Koch-Institut) empfiehlt.

Die aktuell geltenden Hygieneverordnungen finden Sie auf der Seite des
Bayerisches Staatsministerium für
Umwelt und Gesundheit.

Was bedeutet dies in der Podologischen Praxis?

Bei uns wird jeder Patient mit desinfizierten und sterilisierten Instrumenten behandelt. Wo möglich werden Einmalprodukte verwendet. Das sind: Handschuhe, Mundschutz, Skalpellklingen.

Wie sieht das im Alltag aus?

Als Behandler ziehe ich für jede Behandlung neue Einmalhandschuhe an. Zu Beginn jeder Behandlung werden die Füße mit einem, vom RKI zugelassenem Hautdesinfektionsmittel gereinigt. Die Behandlung erfolgt dann mit den Instrumenten, die erst in Anwesenheit des Patienten aus Ihrer Sterilverpackung genommen werden. So besteht immer die Gewissheit, dass die Instrumente wirklich frisch sterilisiert sind. Skalpellklingen, Tupfer, ev. nötiges Verbands- oder Druckschutzmaterial werden erst bei Benötigung aus dem Schrank genommen. So entstehen auch keine Verunreinigungen durch überlanges Offenliegen.

Nach Beendigung der Behandlung werden die Instrumente in ein desinfizierendes und reinigendes Ultraschallbad gegeben. Der Arbeitsplatz, Motor, Behandlungsstuhl und auch Boden wird mit einem Oberflächendesinfektionsmittel gereinigt. Erst, wenn dies geschehen ist, kann der nächste Patient behandelt werden.  

Wenn die Instrumente lange genug (mind. 15 min.) im Desinfektionsbad verweilt haben, werden
sie gründlich abgespült, getrocknet und in eine Sterilverpackung gegeben. Dies ist eine Einmalverpackung. Die Instrumente kommen dann im Autoklav der B-Klasse zur Sterilisation. Diese dauert ca. 40 min. Der Autoklav heizt unter einem Druck von 2,1 bar bis zu 136°C auf. Diese Temperatur und der Druck muss mind. 6 min.  gehalten werden. Um wirklich genau zu sterilisieren wird die gesamte im Gerät vorhandene Luft abgesaugt und es entsteht ein Vakuum. Dann sind nicht nur Bakterien, Pilze und Viren, sondern auch deren Sporen unschädlich gemacht. Der Erfolg jedes Sterildurchganges wird mit dem eingebauten Druckers des Gerätes dokumentiert. Zusätzlich wird die Funktionalität des Autoklav alle 1/2 Jahr mit einem Sporentest im Labor nachgewiesen.

Wie Sie sich vorstellen könne, ist die Einhaltung der Hygienemaßnahmen in der Podologie ein großer Kostenfaktor. Es sind nicht nur die enormen Materialkosten zu berücksichtigen, sondern auch die aufgewendete Energie und die Entsorgung stellen hohe Ansprüche an die Betreiber der Praxis.



- Christian Ball Pödeldorferstr. 146 96050 Bamberg 0951-917 00 424 -
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü